DIE STADT VERDUN

Sehenswürdigkeiten der Stadt Verdun

  • Centre Mondial de la Paix: Der einstige Bischofspalast, in dem Ausstellungen zum 1. Weltkrieg stattfinden. Früher bezeichnete man das Centre Mondial de la Paix auch als Palais Episcopale.
  • La Cathédrale: Die Kathedrale "Notre Dame" mit ihrem sehr sehenswerten Kreuzgang wurde ab dem 10. Jahrhundert erbaut. Sie erfuhr im Laufe ihrer Geschichte zahlreiche bauliche Veränderungen und Erweiterungen. 
  • Das Museum de la Princerie ist für Kunst und Geschichte der Stadt Verdun zuständig.
  • La Porte Chaussée: La Porte Chaussée ist das Haupttor der Stadt Verdun. Daneben existieren auch La porte-Saint-Paul und La Porte Châtel. Alle Tore wurden im 14. Jahrhundert errichtet.
  • Le Monument aux morts de Verdun: Das Denkmal zu Ehren der Toten von Verdun befindet sich rechts vor La Porte Chaussée. Das Kriegsdenkmal zeigt fünf in Stein geschlagene Soldaten. Gleich gegenüber befindet sich die Touristeninformation von Verdun.
  • Musikalische Nachmittage und Spiele für Kinder finden im Parc Japiot statt.
  • Das Monument de la Victoire ist das Siegesdenkmal zur Erinnerung an die gefallenen Soldaten des 1. Weltkrieges.
  • In der unterirdischen Citadelle Souterraine kann tagsüber eine Filmvorführung über das Alltagsleben der Soldaten im 1. Weltkrieg besucht werden.
  • Le carrefour des Maréchaux: Die Kreuzung der 16 Statuen mit representativen Generäle und Marschällen des ersten und zweiten Empires befindet sich gegenüber der Villa Chantal.

Die Stadt Verdun ist eine sehr alte Stadt. In ihrer Geschichte ist Verdun elfmal von Feinden belagert und teilweise auch abgebrannt worden. 1648 fiel sie im Westfälischen Frieden Frankreich zu. Sie sollte das Eindringen feindlicher Truppen verhindern. Daher ließ Sébastien Le Prestre de Vauban (Festungsbaumeister Ludwig XIV.) eine Ringmauer mit Bastionen errichten. Ab 1874 baute man Festungen außerhalb der Stadt. Die größten sind Fort de Douaumont, Vaux, Souville und Tavannes.

Am 21. Februar 1916 beginnt "Die Schlacht von Verdun". Die Hölle von Verdun kostet 163.000 französischen und 143.000 deutschen Soldaten das Leben.

Verdun ist eine schöne, mittelgroße Stadt mit aktuell ca. 18.000 Einwohnern, die von der Kathedrale dominiert wird. Kleine Straßen mit vielen Treppen laden zu angenehmen Spaziergängen ein. Les "quais de Londres" ist für das Anlegen der Boote auf der Meuse (Maas) reserviert. Man geht zum Essen und Trinken auf eine der vielen Terrassen der Gasthäuser der Stadt, wo man auch Musik hören kann.